Wir freuen uns, euch unsere neue Partyreihe vorstellen zu dürfen: Ab August heizen wir euch mit „Masters + Slaves“ richtig ein. Die erste Party findet am 25. August statt, natürlich in euerm Jails.

 

Einlass

Einlass Sklaven: 18:30 bis 19:30 Uhr

Einlass Master: ab 20 Uhr

 

Eintritt: 12,- EUR

 

Für weitere Informationen meldet euch bitte auch im GR-Club „MastersAndSlaves“ an!

Dabei ist es keine normale Party, sondern hat bestimmte Spielregeln, die es unbedingt zu beachten gilt:

 

Die Sklaven

Die Sklaven erhalten vor den Mastern Eintritt, damit sie sich in aller Ruhe umziehen und herrichten können. Nackt müssen sie dabei nicht sein, Straßenkleidung ist allerdings nicht erlaubt. Schließlich soll den Mastern ja gefallen, was sie sehen!

Damit die Sklaven eindeutig als solche zu erkennen sind, kriegen sie eine Kette mit Vorhängeschloss um den Hals gelegt. Diese Kette kann während des ganzen Abends nicht abgelegt werden. Außerdem erhalten Sie eine Sklaven-Nummer, welche deutlich sichtbar auf dem Schloss um ihren Hals zu sehen ist.

Ebenfalls füllen die Sklaven einen ausführlichen Fragebogen mit ihren Präferenzen und ihren Tabus aus. Über die Sklavennummer können die Fragebögen eindeutig zugeordnet werden.

Kurz bevor die Master Eintritt erhalten, werden die Sklaven in ihrer Bewegungsfreiheit deutlich eingeschränkt z.B. „hinter Gitter“ gebracht oder entsprechend zur Begutachtung fixiert. Das heißt sie dürfen ab dann nur noch in Begleitung eines Masters oder eines Aufsehers sich frei bewegen.

Die Sklaven können natürlich jederzeit die Veranstaltung verlassen. In diesem Fall sollten sie sich bei einem Aufseher bemerkbar machen. Die Ablehnung eines Masters ist nur in Ausnahmefällen möglich (etwa wenn dieser bewusst gegen seine Tabus verstößt oder unpfleglich mit den Sklaven umgeht).

Steckbrief zum Download

Die Master

Die Master erhalten nach den Sklaven Eintritt und dürfen sich dann bei den Sklaven bedienen. Sie gehen an den abgetrennten Bereich für die Sklaven und können sich einen Sklaven nach Wunsch aussuchen. Dabei stehen den Mastern die von den Sklaven ausgefüllten Fragebögen zur Verfügung.

Hat sich ein Master einen Sklaven ausgesucht, wird dieser von den Wärtern aus dem Sklavenbereich geführt und gehört dem Master, solange der Master das wünscht. Die Sklaven dürfen keinen Master ablehnen. Die Master müssen die Tabus ihrer Sklaven respektieren, können ansonsten allerdings mit ihnen machen, was sie möchten.

Ein Switchen von Master zu Slave und umgekehrt ist nach Einlass der Master ausgeschlossen.

Das Ausführen sexueller Praktiken unter Mastern oder unter Sklaven ist nicht erwünscht. Unter uns: Wir wollen hier nicht päpstlicher sein als der Papst. Wir wollen niemandem vorschreiben, wer mit wem vögeln darf. Aber eine Party, an der sich alle Master miteinander beschäftigen, und die Sklaven sich langweilen, ist auch nicht spannend 🙂

 

Wichtige Hinweise

Prinzipiell erhält jeder Gast Einlass (sofern volljährig und männlich). Jedoch behalten wir uns das recht vor, Personen, die massiv gegen gängige Hygiene-Standards verstoßen, sowie stark alkoholisierte Personen, von der Veranstaltung auszuschließen.

Einen festen Dresscode gibt es nicht. Jedoch sollte die Kleidung dem Ereignis entsprechend sein. Deswegen ist Straßenkleidung nicht erwünscht. Wer Fetisch tragen mag, darf das gerne tun, gerne auch nackt oder underwear.

Die Party soll allen Spaß machen. Sollten Master absichtlich gegen die Tabus ihrer Sklaven verstoßen, können diese von der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Das selbe gilt beim bewussten Verstoß gegen oben genannte Regeln. Beim Verstoß gegen Safer Sex-Regeln und -Tabus der Sklaven behalten wir uns das recht vor, Strafanzeige zu erstatten!

Wir übernehmen keine Haftung für körperliche, geistige, seelische oder sonstige gesundheitliche Schäden. Ebenso wird keine Haftung bei materiellen wie auch finanziellen Schäden übernommen.

 

 

Geplante Events

Keine Veranstaltungen